8 clevere Wege, um dein Ruhestandseinkommen zu erhöhen

Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links. Die Links sind mit einem * gekennzeichnet. Weitere Informationen

Wenn du nach Möglichkeiten suchst, dein Ruhestandseinkommen aufzubessern, bist du nicht allein. Laut einer Studie des Insured Retirement Institute aus dem Jahr 2016 geben 61 Prozent der US-Rentnerinnen und -Rentner an, dass die Erzielung eines zusätzlichen Einkommens für sie oberste Priorität hat.

Zum Glück gibt es eine Reihe von Strategien, mit denen du deinem Notgroschen einen dringend benötigten Schub geben kannst. Hier sind 10 clevere Möglichkeiten, genau das zu tun:

1. Arbeite im Ruhestand Teilzeit

Nur weil du im Ruhestand bist, heißt das nicht, dass du deine Arbeit ganz aufgeben musst. Eine Teilzeitbeschäftigung im Ruhestand kann sogar eine gute Möglichkeit sein, etwas zusätzliches Geld zu verdienen.

Außerdem musst du dir nicht unbedingt einen traditionellen Job suchen, um im Ruhestand Geld zu verdienen. Es gibt viele Möglichkeiten, mit deinen Hobbys oder Talenten Geld zu verdienen, z. B. als Berater/in, als Kursleiter/in oder indem du ein Zimmer in deiner Wohnung über Airbnb vermietest.

2. Investiere in dividendenstarke Aktien

Die Investition in Aktien kann eine gute Möglichkeit sein, dein Ruhestandseinkommen zu erhöhen, aber nicht alle Aktien sind gleich. Wenn es um dein Ruhestandseinkommen geht, solltest du dich auf Aktien konzentrieren, die regelmäßig Dividenden ausschütten.

Dividendenaktien sind in der Regel stabiler als Aktien, die keine Dividenden ausschütten, und sie bieten den zusätzlichen Vorteil, dass sie dir ein regelmäßiges Einkommen sichern. Dieses Einkommen kann sehr nützlich sein, um Ausgaben wie Gesundheitskosten oder Reisen zu decken.

3. In Immobilien investieren

Investitionen in Immobilien können eine gute Möglichkeit sein, langfristig Vermögen aufzubauen und im Ruhestand ein Einkommen zu erzielen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, in Immobilien zu investieren, z. B. durch Mietobjekte oder Immobilien-Investmentfonds (REITs).

Mietimmobilien können im Ruhestand einen stetigen Einkommensstrom bieten, während REITs das Potenzial für Kapitalwertsteigerungen und regelmäßige Dividendenzahlungen bieten. Egal, wie du in Immobilien investierst, es kann eine gute Möglichkeit sein, dein Ruhestandseinkommen zu erhöhen.

4. Nutze die Vorteile von betrieblicher Altersvorsorge

Wenn dein Arbeitgeber eine betriebliche Altersvorsorge anbietet, solltest du es unbedingt nutzen. Arbeitgeberprogramme sind eine der besten Möglichkeiten, deine Altersvorsorge zu verbessern, da sie dir quasi kostenloses Geld geben.

Wenn dein Arbeitgeber also 50 Prozent der Beiträge bis zu 6 Prozent deines Gehalts erstattet, bekommst du von deinem Arbeitgeber 3 Prozent mehr, wenn du 6 Prozent deines Gehalts einzahlst. Das ist kostenloses Geld, das dein Renteneinkommen erheblich aufbessern kann.

5. Investiere in Anleihen

Anleihen gelten oft als sicherere Anlagen als Aktien, was sie zu einer guten Option für risikoscheue Rentner/innen macht. Wenn du in Anleihen investierst, leihst du einem Unternehmen (z. B. einer Regierung oder einem Konzern) Geld und erhältst dafür Zinsen.

Die Zinszahlungen, die du erhältst, können dir im Ruhestand ein regelmäßiges Einkommen bescheren, und wenn du deine Anleihen bis zur Fälligkeit behältst, bekommst du auch deine ursprüngliche Investition zurück. Vergiss nicht, dass Anleihen einem Zinsrisiko unterliegen. Achte also darauf, dass du dein Portfolio mit Anleihen verschiedener Laufzeiten diversifizierst.

6. Baue dir einen Nebenverdienst auf

Eine weitere Möglichkeit, im Ruhestand Teilzeit zu arbeiten, ist der Aufbau eines Nebengewerbes. Ein Nebenjob ist einfach jede Art von freiberuflicher oder vertraglicher Arbeit, die du nebenbei machst.

Es gibt viele Möglichkeiten, einen Nebenjob zu finden, zum Beispiel über Online-Plattformen wie Upwork oder Fiverr. Und da du mit einem Nebenjob im Grunde dein eigener Chef bist, kannst du so viel oder so wenig arbeiten, wie du willst, und trotzdem etwas Geld dazuverdienen.

7. Rückgriff auf das Eigenkapital deines Hauses

Wenn du ein Eigenheim besitzt oder viel Eigenkapital angesammelt hast, kann die Nutzung des Eigenkapitals eine gute Möglichkeit sein, im Ruhestand ein Einkommen zu erzielen. Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten, z. B. ein Darlehen oder eine umgekehrte Hypothek.

Bei einem Hypothekendarlehen beanspruchst du das Eigenkapital deines Hauses und zahlst monatliche Raten, bis das Darlehen abbezahlt ist. Bei einer umgekehrten Hypothek hingegen kannst du das Eigenkapital deines Hauses nutzen, ohne dass du monatliche Raten zahlen musst. Stattdessen wird das Darlehen zurückgezahlt, wenn du dein Haus verkaufst oder stirbst.

Vergiss nicht, dass du bei beiden Optionen dein Haus als Sicherheit hinterlegen musst. Deshalb solltest du dir über die Risiken im Klaren sein, bevor du einen Immobilienkredit oder eine Umkehrhypothek aufnimmst.

8. Verzögere die Ausschüttung von deinen Rentenkonten

Eine weitere clevere Möglichkeit, dein Ruhestandseinkommen zu erhöhen, ist, die Auszahlungen von deinen Ruhestandskonten aufzuschieben. Auf diese Weise haben deine Investitionen mehr Zeit zu wachsen, was dir im Ruhestand ein größeres Guthaben bescheren kann.

Natürlich musst du irgendwann Auszahlungen von deinen Ruhestandskonten vornehmen (in der Regel musst du mit 70½ Jahren damit beginnen), aber wenn du sie so lange wie möglich hinauszögerst, kann sich das langfristig auszahlen.